Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 
Erfahrungsbericht

IT-Consultant
Acando GmbH

"Wertschätzung, Offenheit und Kontinuität machen Acando aus."

Wie lange arbeitest Du bei Acando und warum?

Ich bin seit 2015 bei Acando tätig und es ist mein erster Arbeitgeber nach dem Studium. Das Unternehmen gab mir von Beginn an das Gefühl, dass meine persönliche Entwicklung an vorderer Stelle steht. Der Einsatz bei verschiedenen Projekten mit unterschiedlichen Kunden und Branchen machen diese Tätigkeit sehr abwechslungsreich und spannend.

Was macht denn ein IT Consultant?

Ein IT Consultant sollte sein technisches Verständnis in einem Projekt dem Kunden zugänglich machen. Die technische Kompetenz kann man vorher im Studium zum Teil erlernen, die Beratung erfolgt ausschließlich aus den Erfahrungen, die man in den Projekten gewinnt. Eine Beratung ist somit eine Kombination aus dem Fachwissen und einer Empfehlung die man dem Kunden verständlich erklären kann. Man hat hier mit unterschiedlichen Kundentypen zu tun und jede Beratung in einem anderen Projekt sieht anders aus. Wieviel Anteil an Entwicklung und/oder fachliche Beratung in einem Projekt gefordert ist, kommt auf das Projekt und die Rolle beim Kunden an. Wir haben Kollegen, die ausschließlich als Projektleiter arbeiten und somit sehr wenig bis gar keinen Entwicklungsanteil im Projekt haben. Umgekehrt kann es auch reine Entwickler-Projekte geben, wo der Fokus auf der technischen Ebene liegt – oder als dritte Variante auch einen Mix aus beiden Bereichen. Acando versucht hier auf die Wünsche der Kollegen einzugehen und dem Kunden ein passendes Profil zu empfehlen.

 Wie sieht Dein Berufsalltag aus?

Ich arbeite derzeit bei einem großen deutschen Kunden in der Finanzbranche und bin für die Qualitätssicherung für die mobilen Projekte mit dem Fokus Investment der Endkunden zuständig. Hier bin ich als Schnittstelle zwischen Kunde und Entwickler tätig und kann durch meine technische Ausbildung und soziale Kompetenz optimal interagieren. Ich bin in einem agilen Umfeld tätig indem wir in 2-wöchigen Sprints an einer mobilen Lösung arbeiten. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Kunden ist eine Voraussetzung, dass nicht nur der Klient, sondern auch der Endnutzer der mobilen Anwendung zufrieden ist.

 Was zeichnet Acando als Arbeitgeber aus?

Wertschätzung, Offenheit und Kontinuität sind für mich drei Schlüsselwörter, die Acando ausmachen. Bei der Wertschätzung wird z.B. versucht auf die Wünsche des einzelnen Mitarbeiters einzugehen. Wenn ein Mitarbeiter sich gerne weiterentwickeln möchte, kann er dies mit dem Teamleiter besprechen. Acando wird dann einen Weg finden wie sie ihren Beitrag dazu leisten kann.

Offenheit bezieht sich auf die technischen Lösungen, die für den Kunden eingesetzt werden. In der IT gibt es laufend neue Technologien, die ältere Systeme ersetzen und hier hat Acando immer ein offenes Ohr für neue Ansätze, die als Proof of Concept ausgearbeitet werden und im Idealfall beim Kunden zum Einsatz kommen.

Der Begriff Kontinuität soll sich auf das stetige Wachstum des Unternehmens beziehen. Ziel von Acando ist es einen Mitarbeiter langfristig zu halten. Dies wird mit einer fairen Work-Life-Balance und den o.g. Punkten sehr gut umgesetzt.

Was sind die Trend-Themen bei Acando und deren Kunden?

Digitalisierung! Die Transformation von analogen Daten in der digitalen Welt ist zwar schon seit einigen Jahren in der Umsetzung, es gibt aber nach wie vor genug Bereiche, die noch analog behandelt werden. Ein Beispiel hierzu wäre eine Kontoeröffnung bei der Bank. Der Kunde muss nicht mehr zu einer Bankfiliale laufen, um ein Konto eröffnen zu können, sondern kann dies bequem im Internet zu Hause tätigen. Hierzu kommen dann aktuelle Technologien zur schnellen Identifizierung von Personaldaten, die dann auch den Weg zur Post oder Bank ersparen. Der Kunde spart sich den Aufwand und die Zeit, die Bank zusätzlich noch Kosten. Der Smartphone-Markt ist so weit vorangeschritten, dass der Fokus anstatt von klassischen PC-Systemen nun auf den mobilen Endgeräten liegt. Komplexe Mobile Apps mit einem umfangreichen Funktionsumfang sind sehr gefragt und können klassischen Webseiten in der Regel komplett ablösen. Komplexe Systeme erfordern auch einen hohen Testaufwand. Releases erfolgen nicht mehr jährlich, sondern monatlich und die Qualität sollte bei jedem Release sehr hoch sein. Daher ist das Thema Testautomatisierung ebenfalls stark gefragt und sollte in jedem Unternehmen mit diesen Release-Ansprüchen integriert sein.

Wie ist das Team, in dem Du arbeitest?

Mein derzeitiges Team im Kundenprojekt ist international besetzt und daher wird auf der Arbeit größtenteils Englisch gesprochen. Dies ist auch eine gute Übung, um seine Englisch-Kenntnisse frisch zu halten. Wir gehen sehr professionell und freundlich miteinander um - ich kann mich auf das Team verlassen. Gibt es doch mal Meinungsverschiedenheiten, so werden diese sachlich ausdiskutiert und eine gemeinsame Lösung gefunden, mit der alle Beteiligten zufrieden sind. Regelmäßige Team-Events mit hoher Beteiligung sprechen für eine außerordentlich gute Stimmung in dem Team.

Mein Acando Team sehe ich aufgrund 100% Kundenauslastung meist auf diversen Acando-Events, die unser Unternehmen mehrmals im Jahr veranstaltet. Ob Team oder Kollegen generell, hier wird ein freundlich lockerer, respektvoller Umgang gepflegt. Man kann sich sicher sein, dass jeder von Acando seine Unterstützung zur Lösung von z.B. technischen Problemen anbietet – umgekehrt genauso.

Was ist das Schöne an diesem Beruf bei Acando?

Die Freiheit ein Projekt zu wechseln ohne großartige Konsequenzen (wie z.B. einer Kündigung bei einem Arbeitgeberwechsel) ist mit Abstand der größte Vorteil, den man als Berater hat. Wenn ich merke, dass ich mich in dem Projekt nicht mehr so frei entfalten kann, weil die Position es z.B. nicht hergibt – spreche ich mit Acando und es wird eine Lösung gefunden. Hier wird dann z.B. nach anderen Projekten geschaut, die zu mir passen könnten. Oder sollte es auch mal kritische Fälle geben und das Zusammenspiel mit Kunde und Berater passt nicht, wechselt man den Kunden und stellt sich dort den neuen Herausforderungen. Als Interner überlegt man sich diesen Schritt mehrmals und bleibt im schlimmsten Fall unzufrieden in dem Unternehmen um das Risiko nicht einzugehen. Ich habe bisher drei verschiedene Projekte begleitet – bei einer internen Stelle hätte ich in dem Zeitraum nicht dreimal den Arbeitgeber gewechselt - das hätte sich allein im Lebenslauf nicht gut gesehen und zugleich einen sehr hohen Aufwand erfordert. Das Wissen, welches ich mir in der Zeit aufgebaut habe, wäre in einer internen Stelle nie so schnell aufgebaut worden.

 Wo steht ein IT Consultant in 10 Jahren?

Die Kooperation mit Start-Ups und Vendoren wird zunehmend genutzt. Unternehmen sind durch das rasante Technologiewachstum offener geworden, um den Anforderungen gerecht zu werden. Der Berater wird somit in Zukunft nicht nur mit dem Kunden direkt konfrontiert sein, sondern hat auch noch diverse Stakeholder dazwischen. Neue Technologien sind spannend und intuitiv – es erfordert aber auch die nötige Kompetenz, die ein Mitarbeiter des Unternehmens kurzfristig sich nicht aneignen kann. Die Nachfrage nach Beratern wird auch in Zukunft sehr hoch sein! In diesem Zuge schreitet auch die Internationalisierung voran. Ein Team mit ausschließlich deutschsprachigen Kollegen wird es seltener geben, da der internationale Markt viel Angebot hat und die Nachfrage nach guten Fachkräften stetig wächst. Hier wird das Thema Kommunikation noch stärker betrachtet werden müssen, um mit allen Parteien eine optimale Lösung für den Kunden zu entwickeln. Zudem darf der Berater auch selber sich in neue spannende Technologien vermehrt einarbeiten, den klassischen Java-Consultant wird es dann nicht mehr geben – er wird sich auch andere Kompetenzen aneignen müssen, um den Marktanforderungen gerecht zu werden.

IT-Legende

Informatiker und Amazon-Gründer

"If you're competitor-focused, you have to wait until there is a competitor doing something. Being customer-focused allows you to be more pioneering." – Jeff Bezos.

Artikel lesen

IT-Legende

Mitentwickler von Unix und der Programmiersprache C

"What we wanted to preserve was not just a good environment in which to do programming, but a system around which fellowship could form. We knew from experience that the essence of communal computing, as supplied by remote-access, time-shared machines, is not just to type programs into a terminal instead of a keypunch, but to encourage close communication." – Dennis Ritchie.

Artikel lesen

IT-Legende

Computeringenieur, Tüftler und Apple-Mitbegründer

"For some reason I get this key position of being one of two people that started the company that started the revolution." – Steve Wozniak.

Artikel lesen

IT-Legende

Entwickler der ersten Software zur Tabellenkalkulation

"The hard part of feature design... what to leave out." – Dan Bricklin.

Artikel lesen

IT-Legende

Mathematiker, Logiker und Kryptoanalytiker

"We can only see a short distance ahead, but we can see plenty there that needs to be done." – Alan Turing.

Artikel lesen

IT-Legende

Erfinder des ersten voll funktionsfähigen programmgesteuerten Rechners

"Die Gefahr, dass der Computer so wird wie der Mensch, ist nicht so groß wie die Gefahr, dass der Mensch so wird wie der Computer." – Konrad Zuse.

Artikel lesen

IT-Legende

Pionier der IT-Security

"I understood the importance in principle of public key cryptography but it's all moved much faster than I expected. I did not expect it to be a mainstay of advanced communications technology." – Whitfield Diffie.

Artikel lesen

IT-Legende

Erfinder der Programmiersprache Java

"A lot of [developers] have an amazingly weak grasp of physics. We've become a much more connected world and there's a lot more to program for than Web services." – James Gosling.

Artikel lesen

IT-Legende

Pionier im Bereich der virtuellen Realität

"It is impossible to work in information technology without also engaging in social engineering." – Jaron Lanier.

Artikel lesen

IT-Legende

Entwickler der Programmiersprache Ruby

"In our daily lives as programmers, we process text strings a lot. So I tried to work hard on text processing, namely the string class and regular expressions. Regular expressions are built into the language and are very tuned up for use." – Yukihiro Matsumoto.

Artikel lesen

IT-Legende

Erfinder des Spiels Tetris

"Da steckt ein psychologischer Effekt dahinter! Du erledigst ständig Aufgaben, du wirst ständig vor ein neues Problem gestellt und löst es so gut es geht. Doch was übrig bleibt, sind nur deine Fehler. Die hässlichen Löcher auf dem Spielfeld. Also bist du stets motiviert, auch noch diese Aufgabe zu lösen!" – Alexei Paschitnow.

Artikel lesen

IT-Legende

Mitbegründer von Apple

"I didn't see it then, but it turned out that getting fired from Apple was the best thing that could have ever happened to me. The heaviness of being successful was replaced by the lightness of being a beginner again, less sure about everything. It freed me to enter one of the most creative periods of my life." – Steve Jobs.

Artikel lesen

IT-Legende

Mitbegründer von Microsoft

"We've had some tough times, but we've hung in there." – Paul Allen.

Artikel lesen

IT-Legende

Mitbegründer von Yahoo! Inc.

"I thought I wanted to be an electrical engineer, which I turned out to be. But I was always curious about other things too, and what if I got interested in history or the law?" – Jerry Yang.

Artikel lesen

IT-Legende

Erfinder der Programmiersprache Perl

"Although the Perl Slogan is 'There's More Than One Way to Do It', I hesitate to make 10 ways to do something." – Larry Wall.

Artikel lesen

IT-Legende

Mitentwickler der Suchmaschine Google

"The kind of environment that we developed Google in, the reason that we were able to develop a search engine, is the web was so open. Once you get too many rules, that will stifle innovation." – Sergey Brin.

Artikel lesen

IT-Legende

Informatiker und Internet-Pionier

"It's perfectly appropriate to be upset. I thought of it in a slightly different way – like a space that we were exploring and, in the early days, we figured out this consistent path through the space: IP, TCP, and so on. What's been happening over the last few years is that the IETF [Internet Engineering Task Force] is filling the rest of the space with every alternative approach, not necessarily any better. Every possible alternative is now being written down. And it's not useful." – Jon Postel.

Artikel lesen

IT-Legende

"The Father of Data-Warehousing"

"Without a corporate set of numbers, we have a bunch of talented singers singing different songs. We have Aretha Franklin singing soul, the Eagles singing classic rock, the Thompson Twins singing grunge and Celine Dion singing pop. And in the background, we have Dave Brubeck doing jazz accompanied by the Steve Miller Band doing 'Jet Airliner'. The problem is that these artists are all doing it at once and it sounds just terrible. It is a bunch of noise coming from very talented singers. What we need is a little coordination among these talented artists. We need for them to be singing from the same songbook and from the same page in that songbook. And that’s what a data warehouse does. That is the best way to understand the value that a data warehouse provides an organization." – Bill Inmon.

Artikel lesen

IT-Legende

HTML-Erfinder und WWW-Begründer

"Anyone who has lost track of time when using a computer knows the propensity to dream, the urge to make dreams come true and the tendency to miss lunch." – Tim Berners-Lee

Artikel lesen

IT-Legende

Mitentwickler der Suchmaschine Google

"The ultimate search engine would basically understand everything in the world, and it would always give you the right thing. And we're a long, long ways from that." – Larry Page.

Artikel lesen

IT-Legende

Unix-Erfinder

"I thought it [Unix] would be useful to essentially anybody like me because it was not built for someone else or some third party. It was written for Dennis and me and our group to do its work. And I think it would have been useful to anybody who did the kind of work that we did. And therefore, I always thought it was something really good that was going to take off." – Ken Thompson.

Artikel lesen

Kostenlos registrieren
Unternehmen suchen nach Dir!
Zeig Dich und lass Dich von Arbeitgebern finden, die genau nach Deinen IT-Skills suchen.
Dein Profil ist komplett kostenlos. Betrete jetzt das nächste Level Deiner Jobsuche.