ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

9 Einstiegsprogramme

Erfahrungsbericht

Projektmanager für IT-Projekte
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

Die ESG ist Engineering Partner der Automotive-Industrie. Sie entwickelt, integriert und testet die komplexe Elektronik, die heutzutage in Fahrzeugen verbaut ist. In interdisziplinären Teams sorgen Ingenieure und Informatiker dafür, dass Fahrzeuge noch sicherer und komfortabler werden als bisher. Vorrichtungen, die den Fahrer mit externen Diensten verbinden,  "Car-to-X" und "mobile online Dienste" spielen hierfür eine maßgebliche Rolle.

Informatiker werden in der Automobilindustrie mehr denn je benötigt. Was erwartet Berufseinsteiger in dieser Branche?

12 Fragen an F. Althaus (37), Projektmanager für IT-Projekte der ESG im Automotive-Umfeld

#1 Welche Fähigkeiten wurden bei Deinem Einstieg erwartet?

Ich hatte Vorkenntnisse in der Informatik, die ich sowohl im Studium als auch innerhalb praktischer Tätigkeiten erworben hatte. Erwartet wurden zudem gute Kenntnisse in objektorientierten Programmiersprachen, vorzugsweise Java. Wissen aus dem Bereich Client-Server-Systeme und relationale Datenbanken waren von Vorteil, aber keine Grundvoraussetzung für die Einstellung. Wichtig ist, dass man sich für das breite Themenumfeld Automotive begeistern kann. Da wir in interdisziplinär gemischten Teams arbeiten, wurden zudem ausgeprägte Teamfähigkeit und Flexibilität erwartet.

#2 Welche konkreten Aufgaben hat ein sogenannter "Software-Ingenieur"?

Der Software-Ingenieur setzt die Anforderungen der Systemanwender in Software um bzw. erzeugt aus den Anforderungen Funktionen im System, die die Anforderungen erfüllen. Dazu muss ein Software-Ingenieur einerseits fachlich versiert sein - also sicher und gewissenhaft in der Programmierung – andererseits  ein gutes Verständnis für die Prozesse und Schnittstellen der Anwender und des Systems haben, um die Anforderungen zu verstehen und bewerten zu können.

#3 Womit beschäftigt sich Dein derzeitiges Projekt?

Derzeit entwickle ich ein Content-Management-System für die Erstellung von Werkstattinformationen zur Diagnose und Reparatur von elektronischen und elektrischen Bauteilen und Komponenten. Dieses Werkstattinformationssystem wird für die Fahrzeuge des VW-Konzerns benötigt. Wir ESG Mitarbeiter sind also direkt im Kundenauftrag tätig und unmittelbar an den Lösungen beteiligt, die in der Automobilindustrie tatsächlich implementiert und genutzt werden.

#4 Welche einzelnen Schritte bzw. welche konkrete Vorgehensweise erfordert diese Aufgabe?

Zusammen mit den Anwendern nehme ich die Anforderungen an das System und an die Prozesse auf und prüfe sie anschließend auf ihre Machbarkeit. Im Anschluss daran erstelle ich die entsprechenden Spezifikationen, also die Beschreibung zur Umsetzung der Anforderungen in Software, sowohl unter software-technischen Aspekten als auch unter Aspekten der Benutzerfreundlichkeit. Danach erfolgen Umsetzung, interner Test und Auslieferung.

#5 Worin bestehen die täglichen Herausforderungen?

Flexibilität hinsichtlich des Tagesgeschäfts mit der sich ständig weiterentwickelnden Fahrzeugtechnik sowie sich ändernden System- und Prozessanforderungen stellt definitiv die größte Herausforderung dar. Weiterhin darf man den Überblick über die komplexen und ineinander greifenden Zusammenhänge nicht verlieren. Das betrifft sowohl die Schnittstelle zu den Anwendern der Systeme und Prozesse wie auch die technische Ebene. Die vielen Schnittstellen und Komponenten dürfen zu keiner Zeit verloren gehen, da sonst auch das übergeordnete Ziel verloren gehen würde.

#6 Was ist das Besondere an Deinem Beruf?

Die Symbiose aus IT und Fahrzeugtechnik lässt das tägliche Arbeitsumfeld ganz dicht am Puls der Zeit und an Trendthemen stattfinden. Die Herausforderung ist: Einfachheit auf Seiten des Anwenders (sowohl bei Software-Systemen als auch im Fahrzeug) muss mit technischer Komplexität vereint werden.

Connected Car

#7 Mit welchen Fachrichtungen arbeitest Du eng zusammen?

Insbesondere Informatik, Fahrzeugtechnik, Elektrotechnik, Medientechnik, Technische Redaktion.

#8 Wie hoch ist der jeweilige Anteil an ingenieurwissenschaftlichen und Informatik-Inhalten bei Deiner Arbeit?

Da ich mehrere IT-Projekte manage, ist der Anteil an Informatik-Themen mit Abstand am höchsten, wird jedoch unmittelbar gefolgt von ingenieurspezifischen Anteilen.

#9 Inwieweit wird sich Dein Tätigkeitsfeld in Zukunft voraussichtlich ändern?

Durch die aktuell noch relativ neuen Bereiche Fahrerassistenzsysteme, mobile online Dienste im Auto, alternative Antriebskonzepte u.ä. werden wir in Zukunft viele neue und innovative Themen in unseren Arbeitsalltag integrieren müssen – inwiefern das meine konkrete Tätigkeit betreffen wird, kann ich derzeit nicht absehen, gehe aber davon aus, dass die enge Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Früher war der Maschinenbauer im Fokus der Automobilindustrie, anschließend gewann der Elektrotechniker immer größere Bedeutung und heute kommt der Informatiker hinzu – all das aufgrund sich verändernder Themen.

#10 Wo stößt Du momentan aufgrund technischer Gegebenheiten an Grenzen?

Nicht wir in der Abteilung stoßen wir auf Grenzen, sondern in unserem großen Umfeld der Automobilindustrie: bei der Elektromobilität in Punkto Batterie-Kapazität und -Herstellung zu einem vernünftigen Endpreis. So auch bei den technischen Möglichkeiten bei mobilen online-Diensten im Fahrzeug. Beides sind große Herausforderungen für die kommenden Jahre.

#11 Welche Anwendung sollte Deiner Meinung nach möglichst schnell umgesetzt werden und warum?

Klar priorisieren würde ich persönlich die mobilen online-Dienste in Fahrzeugen. Sie erlauben uns, im immer dichter werdenden Verkehrsnetz die Vorteile von intelligenten Steuerungs- und Informationssystemen für Fahrer und Fahrzeug effizient zu nutzen und dabei die notwendige Sicherheit zu gewährleisten. Dies ist der Bereich, in dem insbesondere Informatiker tätig sein und ihr Wissen einbringen können.

#12 Bitte vervollständige den Satz: Dank der Arbeit von Software-Ingenieuren...

...sind die heutigen Fahrzeuge sicherer, multifunktionaler und trotzdem weiterhin wartbar und reparaturfähig.

Erfahrungsbericht

Projektleiter im Bereich Software-Engineering Automotive
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

Zu meinen Aufgaben gehört es, neue Funktionen der Telematik-Plattform mit dem Kunden zusammen zu erarbeiten und zu evaluieren, neue Funktionen zu planen und umzusetzen (vom Software-Design bis zur Testspezifikation), das Entwickler-Team zu koordinieren und softwaretechnisch zu beraten und schlussendlich die Einhaltung der Architektur- und Entwicklervorgaben sicher zu stellen.

Artikel lesen

Statement

Referentin Personalmarketing
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

Wir suchen insbesondere Ingenieure (m/w) der Fachrichtungen Elektrotechnik, Luft-/Raumfahrttechnik, Informatik, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik, Systems Engineering, Ingenieurinformatik o.ä., die idealerweise erste Erfahrung in den Branchen Automotive oder Luftfahrt sammeln konnten. Im Falle von Absolventen genügen auch entsprechende Praktika, Werkstudententätigkeiten oder eine fachlich passende Abschlussarbeit, die wir als erste Erfahrung werten.

Artikel lesen

Kostenlos registrieren
Unternehmen suchen nach Dir!
Zeig Profil und lass Dich von Arbeitgebern finden, die genau nach Deinen IT-Skills suchen.
Dein Profil ist komplett kostenlos. Betrete jetzt das nächste Level Deiner Jobsuche.