Interpretation von Messdaten zu Gebäuden

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Jülich

Top
Programminfos

Schwerpunkte

  • Forschung & Entwicklung

Gewünschte Studienfächer

  • Informationstechnik
  • Physik

Abschluss

  • Master/Diplom

Einsatzorte

  • Jülich

Gut zu wissen

  • Ausgeschrieben vom Institut für Solarforschung
Stellenbeschreibung

Ihre Mission:

Im Rahmen einer interdisziplinären Kooperation der Bereiche Energieforschung und Fernerkundung entwickeln wir am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Sensortechniken zur Analyse der Außenhülle von Bestandsgebäuden. Die gewonnenen Daten sollen genutzt werden, um die vorhandene Bausubstanz energetisch zu bewerten. Dabei soll eine große Bandbreite an Sensoren und Messverfahren von Satellietenradar bis zu handgetragenen Systemen zum Einsatz kommen. Hierzu arbeiten Expertinnen und Experten für Messtechnik und Sensorik aus den oben genannten Bereichen zusammen.

Ihre Aufgabe wird es sein, Verfahren zu entwickeln, um die Messergebnisse nutzbar zu machen und mit ihrer Hilfe ein konsistentes Gebäudemodell zu erstellen, das eine energetische Simulation von Gebäuden oder Quartieren ermöglicht. Sie werden mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den o. g. Bereichen zusammenarbeiten, um die Zusammenhänge zwischen bauphysikalischen Eigenschaften wie Wärme- und Feuchtigkeitstransport sowie den Messgrößen zu verstehen.

Daraus werden Sie speziell auf die energetische Bewertung von Gebäuden ausgerichtete Verfahren zur Auswertung der Messdaten entwickeln. Eine zusätzliche Herausforderung besteht darin, dass die Ergebnisse, die mit einem Sensor gewonnen werden, voraussichtlich nicht ausreichen, um die benötigten Informationen über Baumaterialien, Wärmeleiteigenschaften und verborgene Strukturen in den Wänden zu liefern. Erst in der Kombination der Ergebnisse verschiedener Messungen, die sich verschiedene physikalische Effekte zunutze machen, werden sich die benötigten strukturellen und bauphysikalischen Eigenschaften der Gebäudehülle bestimmen lassen. Bei Ihrer Arbeit werden u. a. Verfahren der Sensorfusion und der Parameteroptimierung zum Einsatz kommen.

Ihre Aufgaben als Doktorandin sind:

  • Entwicklung eines Modells zur Beschreibung des Zusammenhangs zwischen den Messgrößen und bauphysikalischen bzw. strukturellen Eigenschaften der Gebäudehülle
  • Entwicklung von Programmen zur computerbasierten Auswertung der Messdaten
  • Entwicklung von Schnittstellen zwischen Messdaten und Modellierungs- bzw. Bilanzierungstools
  • Validierung des Modells bzw. der Methode anhand von Daten aus Labor- und Feldversuchen

Ihre Qualifikation:

  • sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) in einer technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung
  • sichere Beherrschung mindestens einer Programmiersprache
  • sehr gute Kenntnisse von Methoden der Datenanalyse und -verarbeitung
  • ausgeprägte analytische Fähigkeiten und Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Erfahrung mit Modellierungssoftware (z.B. Simulink, Dymola) ist von Vorteil
  • Interesse, sich in neue Themen einzuarbeiten
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sehr gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert.Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können.Wir bemühen uns, den Anteil an Mitarbeiterinnen zu erhöhen und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen.Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Jetzt bewerben

28 weitere Einstiegsprogramme von Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)