Entdecke Top-Unternehmen bei get in IT

  • Bundesnachrichtendienst BND
    4 Programme
  • Capgemini Deutschland
    19 Programme
  • ENERCON GmbH
    16 Programme
  • Deloitte
    62 Programme
IT-Legende

Entwickler der ersten Software zur Tabellenkalkulation

The hard part of feature design... what to leave out.

Daniel Singer Bricklin ist ein US-amerikanischer Entwickler und Unternehmer. Mit VisiCalc entwickelte er Ende der 70er Jahre die erste Software zur Tabellenkalkulation. Damit revolutionierte "The Father of the Spreadsheet" die gesamte IT-Industrie.

Damals...

...im Jahr 1973 absolvierte Bricklin den Bachelor of Science in Electrical Engineering und Computer Science am Massachusetts Institute of Technology. Seine ersten Erfahrungen als Entwickler machte er schon früh. Als Teenager brachte er sich selbst die objektorientierte Programmiersprache Fortran bei. Seine Hochschulkarriere hatte er als Mathematiker begonnen, wechselte aber schon bald zur Informatik. Nach seinem Abschluss begann Bricklin bei der Digital Equipment Corporation (DEC). Während der Arbeit an einer Textverarbeitungssoftware kam ihm die Idee für das Tabellenkalkulationsprogramm.

Er entschied sich 1977 zurück an die Uni zu gehen und machte in Harvard seinen MBA. Während des Masterstudiums setzte er seine Idee zusammen mit Bob Frankston um, den er am MIT kennengelernt hatte. Zum Zeitpunkt der Veröffentlich 1979 war VisiCalc die erste Software zur Tabellenkalkulation. Es war nicht nur irgendein ein neues Computerprogramm. Es war die erste kommerzielle Software, die sich ohne Programmierkenntnisse bedienen ließ. Da VisiCalc für den Apple II entwickelt wurde, trug Bricklin damit wesentlich zum frühen Erfolg des "Apfel-Imperiums" und dem Wachstum der gesamten PC-Branche bei.

Bricklin hat den Privatrechner für Hobby-Bastler zu einem Computer für professionelle Geschäftsanwendungen transformiert. Der Tech-Journalist Mark Stephens bezeichnete VisiCalc deshalb als "personal computing's first killer app". Bei diesem Programm der sogenannten vierten Generation war die Entwicklung darauf ausgerichtet, schnell – mit möglichst wenigen Codezeilen – die komplette Anwendung zu schreiben. Nicht nur die Entwicklung, auch das Ergebnis war zeitsparend: Die Tabellenkalkulation verringerte 20 Stunden Arbeit auf 15 Minuten.

Wegen der ernormen Nachfrage schon kurz nach dem Launch schrieben Bricklin und Frankston weitere Versionen von VisiCalc, u.a. für Apple III, Commodore PET, Atari 800 und 1981 IBM PC. Im Jahr 1985 verließt Bricklin das von ihm mitgegründete Unternehmen Software Arts, Inc., um Software Garden zu gründen. Das kleine Unternehmen ist auf Beratung und Anwendungsentwicklung spezialisiert. Im Mittelpunkt steht die Produktion und Vermarktung von "Dan Bricklin's Demo Program", einer Software, die den Nutzern Demoversionen ihrer Programme zeigt, bevor sie überhaupt geschrieben wurden.

Mit der Trellix Corporation gründete Bricklin 1995 ein weiteres Softwareunternehmen. Damit bot er Online Publishing Tools für Webnutzer an, die eine eigene Webseite erstellen wollten. Am erfolgreichsten war die Anwendung Trellix Web, die auf etwa 35 Millionen Geräten eingesetzt wurde. Im Jahr 2003 wurde Trellix von Interland, Inc. (mittlerweile Web.com), einem großen Anbieter von Hostinglösungen, aufgekauft.

Heute...

...ist Bricklin immer noch voller Ideen. Er ist nach wie vor Firmenchef von Software Garden, das sich mit der Entwicklung und Vermarktung seiner Software Tools beschäftigt. Außerdem ist er als Redner und Berater gefragt. Ein Patent für VisiCalc erhielt er übrigens nie.

Zu seinen neueren Erfindungen gehört wikiCalc: Ein kollaboratives Webprogramm, das Online-Tabellenkalkulation über eine wikiähnliche Schnittstelle ermöglicht. Es wurde 2007 unter der GNU General Public License veröffentlicht. Im Jahr 2011 veröffentlichte er die App "Note Taker HD" für das iPad, das handgeschriebene Notizen auf dem Tablet integriert.

Für seinen Beitrag zur Computerindustrie wurde Bricklin mehrfach ausgezeichnet. Zunächst 1981 mit dem Grace Murray Hopper Award. Den Computer Entrepreneur Award "for pioneering the development and commercialization of the spreadsheet and the profound changes it fostered in business and industry" erhielt er 1996. Sieben Jahre später, im Jahr 2003, wurde ihm der Wharton Infosys Business Transformation Award verliehen.

Bild: Dan Bricklin von Luca Lucarini, CC-BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons, zugeschnitten

IT-Berufe

Was macht ein Anwendungsentwickler?

Wenn Software der Motor der Informationsgesellschaft ist, sitzt Du im Maschinenraum. Dein Job: Gute Ideen in geniale Applikationen verwandeln. Als Anwendungsentwickler arbeitest Du in einem der vielseitigsten IT-Berufe und stehst regelmäßig vor der Herausforderung, die passende Lösung für ein Problem zu finden.

Artikel lesen

Erfahrungsberichte

Meet the Geek: Der Mobile Developer

Weißt Du schon, welchen Berufsweg Du einschlagen willst? Stellenanzeigen liefern die wichtigsten Fakten zum Job. Aber wie sieht der echte Arbeitsalltag aus? In unserer Serie "Meet the Geek" sprechen wir mit erfahrenen IT-Experten und fragen für Euch nach.

Artikel lesen

Trends

Wie funktioniert Scrum?

Bei der Softwareentwicklung zählen nicht nur technische, sondern auch methodische Skills. "Scrum" ist das Zauberwort für agile Entwicklung im Team. Doch was genau steckt hinter dem beliebten Framework?

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein System Engineer?

System Engineers lieben Komplexität. Denn in interdisziplinären Projekten zu neuen industriellen Entwicklungen halten sie alle Fäden zusammen und behalten immer den Überblick. Oft ergänzen sich hunderte Elemente, damit eine Anwendung einwandfrei funktioniert.

Artikel lesen

Trends

Die digitalen Städte der Zukunft

Die vernetzte Stadt ist keine reine Zukunftsvision. Smart Cities bestehen schon heute die ersten Realitätstests. Immer mehr Aufgaben werden von intelligenten Technologien übernommen bzw. gesteuert. Schöne neue Welt?

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Datenbankentwickler?

Datenbankentwickler sind in der Lage, Datenmeere zu teilen. Und große Datenfluten findet man heute in fast allen Unternehmen. Wenn Du Dich zum "Master of Data" berufen fühlst, erfährst Du hier, was Dich erwartet.

Artikel lesen

Trends

Smart City: Das Urbane Netzwerk

Im Jahr 2020 werden voraussichtlich 60 % der Weltbevölkerung in Städten leben. Die Herausforderung für Informatiker: Smarten und lebenswerten Wohnraum in Ballungsgebieten sicherstellen.

Artikel lesen

Branchen

Games Branche

Wer sich nicht nur für designte Spielewelten, sondern auch für Zahlenreihen und Algorithmen begeistern kann, ist in der Spieleindustrie gut aufgehoben.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Business Analyst?

Du möchtest gleichzeitig Prozessmanager, Koordinator und Vermittler zwischen Business- und IT-Welt sein? Wir geben Dir einen Überblick über den Job als Business Analyst.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Administrator?

Du wirst nervös, wenn Du keine Root-Rechte besitzt? Du bist ein hundertprozentiger Power-User? Dann solltest Du vielleicht Systemadministrator, Netzwerkadministrator, Systemmanager oder Operator werden.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Qualitätsmanager?

Qualitätsprüfer sind die Controller unter den IT-Profis. Sie schließen die Lücke zwischen Anwendungsentwicklung und Markteinführung. Ihr Ziel ist die bestmögliche Umsetzung und die langfristige Verlässlichkeit der entworfenen IT-Systeme.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein IT-Berater?

Berater sind Allround-Talente. Sie sind sowohl in der IT- als auch in der Business-Welt zuhause. Als "Dolmetscher" zwischen Engineers, Devs und Managern beraten sie Unternehmen so gut wie jeder Branche.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Webentwickler?

Anwendungsentwickler, die sich auf Webtechnologien spezialisiert haben, müssen heute deutlich mehr realisieren können, als die traditionell statischen, technisch übersichtlichen Websites. Mit Umfang, Komplexität und Dynamik der Webanwendungen steigen auch die Anforderungen an die Entwickler.

Artikel lesen

Trends

Wo sind die Frauen in der IT?

Ein Hörsaal voller Männer. Das ist in der Informatik kein seltener Anblick. Nur knapp 20 % der Studenten sind weiblich, bei den IT-Azubis sind es sogar nur 10 %. Wir stellen uns die Frage, wieso sich so wenige Frauen für die IT-Welt begeistern.

Artikel lesen

Trends

IT trifft Auto: Was ist AUTOSAR?

Das isolierte Fahrzeug ist Geschichte. In Zukunft werden wir uns in voll vernetzen, fahrenden Computern von A nach B bewegen. Welche Bedeutung hat Standardisierung für das Smart Car?

Artikel lesen

Studienfächer

Geoinformatik

Geoinformatik ist eines der am stärksten wachsenden Wissenschafts- und Wirtschaftsfelder. Das Fach kombiniert Geowissenschaften mit Mathematik und angewandter Informatik. Im Studium lernst Du, wie raumbezogene Informationen erfasst, gespeichert, analysiert, visualisiert, interpretiert und verbreitet werden.

Artikel lesen

Kostenlos registrieren
Unternehmen suchen nach Dir!
Zeig Profil und lass Dich von Arbeitgebern finden, die genau nach Deinen IT-Skills suchen.
Dein Profil ist komplett kostenlos. Betrete jetzt das nächste Level Deiner Jobsuche.