Entdecke Top-Unternehmen bei get in IT

  • Platinion GmbH
    3 Programme
  • USU AG
    7 Programme
  • Union Investment
    0 Programm
  • MATHEMA Software GmbH
    4 Programme
IT-Legende

Mitentwickler von Unix und der Programmiersprache C

What we wanted to preserve was not just a good environment in which to do programming, but a system around which fellowship could form. We knew from experience that the essence of communal computing, as supplied by remote-access, time-shared machines, is not just to type programs into a terminal instead of a keypunch, but to encourage close communication.

Dennis MacAlistair Ritchie war ein US-amerikanischer Informatiker, auch bekannt unter seinem Usernamen dmr. Er war maßgeblich an der Entwicklung von Unix und der Programmiersprache C beteiligt und schrieb das erste "Unix Programmer’s Manual".

Damals...

...im Jahr 1969, hatten Computer noch die Dimension von Kleiderschränken und waren kaum unter 100.000 Dollar zu haben. In dieser Zeit entwickelte der 28-jährige promovierte Physiker und Mathematiker zusammen mit seinem Kollegen Ken Thompson in nur 4 Wochen ein simples Multi-User-Betriebssystem mit dem Namen Unics. Es war ein revolutionäres System, das sich auf das Wesentliche konzentrierte und nur geringe Ansprüche an die Hardware stellte. Es folgte den Leitlinien "Einfachheit, Eleganz und leichte Bedienbarkeit".

Ein Jahr vorher hatte Ritchie für seine Arbeit über rekursive Programmierstrukturen "Program Structure and Computational Complexity" den Doktorgrad (Ph.D.) von der Universität Harvard erhalten. Und schon 1967 begann seine Karriere in in den Bell Telephone Laboratories ("Bell Labs") im Computing Sciences Research Center.

Für Unix konzipierte er zusammen mit Thompson und Brian W. Kernighan die Programmiersprache C. Als sie 1973 das Betriebssystem in der Sprache C komplett neu schrieben, legten sie damit die Basis für die weitreichende Portabilität von Unix. Ritchie schrieb gemeinsam mit Kernighan "The C Programming Language", auch bekannt unter ihren Initialen "K&R". Außerdem verfasste er die ersten sechs Ausgaben des "Unix Programmer's Manual".

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, denn der Unix-Quellcode war offen und kostenlos verfügbar. So wurde das System permanent um neue Funktionen erweitert. Über Unix und Linux sagte Ritchie später, sie seien "the continuation of ideas that were started by Ken and me and many others, many years ago."

Thompson und er erhielten viele Auszeichnungen, darunter der Turing Award (1983) und die National Medal of Technology (1999). US-Präsident Bill Clinton erklärte damals, Unix und C hätten die Computertechnologie stimuliert und so die führende Rolle der USA im Informationszeitalter gefördert.

Heute...

...dienen die Unix-Derivate wie Linux, OS X und Solaris noch immer als Betriebssysteme. Das Erfolgsrezept ist nach wie vor die Offenheit und Anspruchslosigkeit des Systems. Deshalb ist die auf Unix basierende Software bis heute - nach über 4 Jahrzehnten – nicht mehr aus der Computertechnik wegzudenken. C ist mit ihren modernen Varianten (wie etwa C++) eine der weltweit wichtigsten Programmiersprachen geworden.

Und Ritchie? Er arbeitete bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2007 bei Lucent Technologies/Bell Labs. Dort leitete er zuletzt die Forschungsabteilung für System-Software. Auch danach war er noch als Berater gefragt. Ritchie starb im Alter von 70 Jahren.

Bild: Dennis Ritchie (right) Receiving Japan Prize von Denise Panyik-Dale, CC BY 2.0 via Wikimedia Commons, zugeschnitten

IT-Berufe

Was macht ein Anwendungsentwickler?

Wenn Software der Motor der Informationsgesellschaft ist, sitzt Du im Maschinenraum. Dein Job: Gute Ideen in geniale Applikationen verwandeln. Als Anwendungsentwickler arbeitest Du in einem der vielseitigsten IT-Berufe und stehst regelmäßig vor der Herausforderung, die passende Lösung für ein Problem zu finden.

Artikel lesen

Erfahrungsberichte

Meet the Geek: Der Mobile Developer

Weißt Du schon, welchen Berufsweg Du einschlagen willst? Stellenanzeigen liefern die wichtigsten Fakten zum Job. Aber wie sieht der echte Arbeitsalltag aus? In unserer Serie "Meet the Geek" sprechen wir mit erfahrenen IT-Experten und fragen für Euch nach.

Artikel lesen

Trends

Wie funktioniert Scrum?

Bei der Softwareentwicklung zählen nicht nur technische, sondern auch methodische Skills. "Scrum" ist das Zauberwort für agile Entwicklung im Team. Doch was genau steckt hinter dem beliebten Framework?

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein System Engineer?

System Engineers lieben Komplexität. Denn in interdisziplinären Projekten zu neuen industriellen Entwicklungen halten sie alle Fäden zusammen und behalten immer den Überblick. Oft ergänzen sich hunderte Elemente, damit eine Anwendung einwandfrei funktioniert.

Artikel lesen

Trends

Die digitalen Städte der Zukunft

Die vernetzte Stadt ist keine reine Zukunftsvision. Smart Cities bestehen schon heute die ersten Realitätstests. Immer mehr Aufgaben werden von intelligenten Technologien übernommen bzw. gesteuert. Schöne neue Welt?

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Datenbankentwickler?

Datenbankentwickler sind in der Lage, Datenmeere zu teilen. Und große Datenfluten findet man heute in fast allen Unternehmen. Wenn Du Dich zum "Master of Data" berufen fühlst, erfährst Du hier, was Dich erwartet.

Artikel lesen

Trends

Smart City: Das Urbane Netzwerk

Im Jahr 2020 werden voraussichtlich 60 % der Weltbevölkerung in Städten leben. Die Herausforderung für Informatiker: Smarten und lebenswerten Wohnraum in Ballungsgebieten sicherstellen.

Artikel lesen

Branchen

Games Branche

Wer sich nicht nur für designte Spielewelten, sondern auch für Zahlenreihen und Algorithmen begeistern kann, ist in der Spieleindustrie gut aufgehoben.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Business Analyst?

Du möchtest gleichzeitig Prozessmanager, Koordinator und Vermittler zwischen Business- und IT-Welt sein? Wir geben Dir einen Überblick über den Job als Business Analyst.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Administrator?

Du wirst nervös, wenn Du keine Root-Rechte besitzt? Du bist ein hundertprozentiger Power-User? Dann solltest Du vielleicht Systemadministrator, Netzwerkadministrator, Systemmanager oder Operator werden.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Qualitätsmanager?

Qualitätsprüfer sind die Controller unter den IT-Profis. Sie schließen die Lücke zwischen Anwendungsentwicklung und Markteinführung. Ihr Ziel ist die bestmögliche Umsetzung und die langfristige Verlässlichkeit der entworfenen IT-Systeme.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein IT-Berater?

Berater sind Allround-Talente. Sie sind sowohl in der IT- als auch in der Business-Welt zuhause. Als "Dolmetscher" zwischen Engineers, Devs und Managern beraten sie Unternehmen so gut wie jeder Branche.

Artikel lesen

IT-Berufe

Was macht ein Webentwickler?

Anwendungsentwickler, die sich auf Webtechnologien spezialisiert haben, müssen heute deutlich mehr realisieren können, als die traditionell statischen, technisch übersichtlichen Websites. Mit Umfang, Komplexität und Dynamik der Webanwendungen steigen auch die Anforderungen an die Entwickler.

Artikel lesen

Trends

Wo sind die Frauen in der IT?

Ein Hörsaal voller Männer. Das ist in der Informatik kein seltener Anblick. Nur knapp 20 % der Studenten sind weiblich, bei den IT-Azubis sind es sogar nur 10 %. Wir stellen uns die Frage, wieso sich so wenige Frauen für die IT-Welt begeistern.

Artikel lesen

Trends

IT trifft Auto: Was ist AUTOSAR?

Das isolierte Fahrzeug ist Geschichte. In Zukunft werden wir uns in voll vernetzen, fahrenden Computern von A nach B bewegen. Welche Bedeutung hat Standardisierung für das Smart Car?

Artikel lesen

Studienfächer

Geoinformatik

Geoinformatik ist eines der am stärksten wachsenden Wissenschafts- und Wirtschaftsfelder. Das Fach kombiniert Geowissenschaften mit Mathematik und angewandter Informatik. Im Studium lernst Du, wie raumbezogene Informationen erfasst, gespeichert, analysiert, visualisiert, interpretiert und verbreitet werden.

Artikel lesen

Kostenlos registrieren
Unternehmen suchen nach Dir!
Zeig Profil und lass Dich von Arbeitgebern finden, die genau nach Deinen IT-Skills suchen.
Dein Profil ist komplett kostenlos. Betrete jetzt das nächste Level Deiner Jobsuche.