Universität Hamburg

Informationssicherheitsbeauftragte bzw. Informationssicherheitsbeauftragter (w/m/d)

Hamburg

Home-Office
IT-Security

Einrichtung: Universität Hamburg, organisatorisch dem Digital Office zugeordnet

Wertigkeit : EGR. 15 TV-L

Arbeitsbeginn : schnellstmöglich, unbefristet

Bewerbungsschluss : 18.10.2022

Arbeitsumfang : teilzeitgeeignete Vollzeitstelle

Um den wachsenden Gefahren und Risiken für Information und Wissen an der Universität Hamburg sowie den gesetzlichen Anforderungen angemessen zu begegnen, hat das Präsidium aufgrund seiner damit verbundenen Verantwortlichkeiten eine Informationssicherheitsleitlinie beschlossen. Darin enthalten bzw. damit verwandt sind Aspekte der IT-Sicherheit und des Datenschutzes, die im Konzept eines gesamtheitlichen Informationssicherheits- und Datenschutzmanagements und der Einrichtung eines „Kompetenznetzwerks Informationssicherheit und Datenschutz“ berücksichtigt werden. Das gesamtheitliche Konzept basiert auf der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Kompetenztragenden für die universitäre Governance zur Digitalisierung und IT-Infrastruktur: dem bzw. der Informationssicherheitsbeauftragten, dem bzw. der Datenschutzbeauftragten, dem Chief Technology Officer (CTO, Leitung des Regionalen Rechenzentrums RRZ), dem Chief Digital Officer (CDO), der Stabsstelle Recht sowie dem Präsidium.

In der Informationssicherheitsleitlinie ist dem bzw. der Informationssicherheitsbeauftragten eine zentrale Rolle zugeschrieben. Der bzw. die Informationssicherheitsbeauftragte ist der neu geschaffenen und an das Präsidium berichtenden Stelle des Chief Digital Officer direkt zugeordnet und vertritt unter dessen Leitung im Arbeitskreis Informationssicherheit und Datenschutz die Fachthemen der Informationssicherheit. Die Stelle ist organisatorisch und räumlich beim CDO angesiedelt.

Aufgabengebiet

  • das universitätsweite Informationssicherheitskonzept weiterentwickeln und fortschreiben
  • am Informationssicherheitsmanagement der Universität Hamburg mitwirken
  • konkretisierende Richtlinien sowie regelmäßige Audits der Umsetzung erarbeiten
  • Beratungen und Schulungen zur Informationssicherheit organisieren und durchführen
  • Vorfälle, die die Informationssicherheit beeinträchtigen untersuchen und geeignete Maßnahmen zur Vermeidung solcher Vorfälle festlegen
  • zugehörigen Maßnahmen und Prozessveränderungen dokumentieren
  • hochschulübergreifende Vernetzung, z. B. in landes- bzw. bundesweiten Arbeitskreisen

Einstellungsvoraussetzung

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) idealerweise im Bereich Informationssicherheit oder Informatik (Schwerpunkte IT-Sicherheit, Netzwerke, Kryptographie, formale Methoden, (Verteilte-) Systeme, Datenschutz) sowie mehrjährige Berufserfahrung

oder

  • gleichwertige Fähigkeiten, Erfahrungen und Qualifikationen

Bei den letztgenannten Einstellungsvoraussetzungen erfolgt die Prüfung der gleichwertigen Fähigkeiten, Erfahrungen und Qualifikationen mit der Einstellung.

Erforderliche Fachkenntnisse und persönliche Fähigkeiten

  • fundierte Kenntnisse in der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung sicherer IT-Verfahren, vorzugsweise aus dem IT-Umfeld von Hochschulen und Universitäten
  • gesichertes Methodenwissen im IT-Grundschutz des BSI oder der ISO 27000
  • nachweisbare fundierte Kenntnisse im Bereich Informationssicherheit
  • Kenntnisse im Bereich des Datenschutzes sind wünschenswert
  • anerkannte Zusatzausbildungen im Kontext der Informationssicherheit bzw. des IT-Service-Managements, z. B. Zertifizierungen wie T.I.S.P. (Teletrust Information Security Professional) oder CISSP (Certified Information Systems Security Professional)
  • sehr gute Fähigkeiten im Umgang mit komplexen Sachverhalten
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kooperationswillen, Teamgeist, Flexibilität, Belastbarkeit, Durchsetzungsfähigkeit, Eigeninitiative, Serviceorientierung, Verhandlungsgeschick

Wir bieten Ihnen

  • Sichere Vergütung nach Tarif
  • Weiterbildungs­möglichkeiten
  • Betriebliche Alters­vorsorge
  • Attraktive Lage
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • HVV-ProfiTicket und vieles mehr
  • Gesundheitsmanagement
  • Beschäftigten-Laptop
  • Mobiles Arbeiten
  • Bildungsurlaub
  • 30 Tage Urlaub/Jahr

Die Universität Hamburg ist als Exzellenzuniversität eine der forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Mit ihrem Konzept der „Flagship University“ in der Metropolregion Hamburg pflegt sie innovative und kooperative Verbindungen zu wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Partnern. Sie produziert für den Standort – aber auch national und international – die zukunftsgerichteten gesellschaftlichen Güter Bildung, Erkenntnis und Austausch von Wissen unter dem Leitziel der Nachhaltigkeit.

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Universität Hamburg sind Frauen in der Wertigkeit (Entgeltgruppe) der hier ausgeschriebenen Stelle, gemäß Auswertung nach den Vorgaben des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG), unterrepräsentiert. Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Bewerbungsverfahren vorrangig berücksichtigt.

Hinweis zur Bewerbung

Kontakt

Dr. Sebastian Gerling
cdo@uni-hamburg.de
040 42838-5516

Kennziffer

905/19

Standort

Mittelweg 177
20148 Hamburg

Bewerbungsschluss

18.10.2022

Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen vorzugsweise über das Online-Bewerbungsformular oder postalisch an:

Universität Hamburg
Stellenausschreibungen
Mittelweg 177
20148 Hamburg

Bei technischen Problemen können Sie sich an folgende Adresse wenden: bewerbungen@uni-hamburg.de

Weitere Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren.