Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Eignung von Sensoren für die Entwicklung eines Fahrrad-Assistenzsystems

Berlin

Linux
company visual

TÄTIGKEIT: Studien-/ Abschlussarbeit, Praktikum

Ihre Mission:

In den letzten Jahren hat der Anteil der Radfahrenden insgesamt, aber auch der im Verkehr verunglückten Radfahrenden in vielen europäischen Ländern zugenommen. Die Gründe sind z. B. Fehl- und missverständliches Verkehrsverhalten, defizitäre Radinfrastrukturen und unzureichende Kenntnisse über die Intentionen der Radfahrenden. Der Innovationsbedarf besteht in der Einbindung Radfahrender, aber auch anderer Mobilitätsformen, z. B. E-Roller, in die aktive Sicherheit im Verkehr und in die Verkehrssteuerung an signalisierten Kreuzungen. Gegenwärtig werden Fahrräder entwickelt, die mit unterschiedlichen Sensoren aus dem Automotive-Bereich (z. B. Kameras, Ultraschall, Radar, GNSS), V2X-Kommunikationstechnik und Mensch-Maschine-Schnittstelle (z. B. haptisches Feedback am Radlenker) ausgestattet sind, um sicherheitsrelevante und verkehrseffizienzbezogene Informationen bereitzustellen und so beispielsweise vor gefährlichen Verkehrssituationen zu warnen oder über ineffizientes Fahren vor einer Ampel zu informieren.

Das DLR Institut für Verkehrssystemtechnik arbeitet diesbezüglich mit der Berliner Boréal Bikes GmbH zusammen, die solche Fahrräder entwickeln. An unserem Institut werden Werkzeuge entwickelt, um die von den Sensoren erfassten Daten zu analysieren und beispielsweise quantitative Aussagen zu kritischen verkehrlichen Interaktionssituationen zu treffen.

Im Rahmen eines Praktikums oder einer Masterarbeit ist es Ihr Ziel, die Eignung der von Boréal Bikes entwickelten Sensorik für zukünftige Fahrrad-Assistenzsysteme zu untersuchen.

Folgende Fragestellungen sollen untersucht werden:

  • Welche erhobenen Parameter von Radfahrenden beschreiben naturalistisches Fahrverhalten und welche das Interaktionsverhalten? Welche Eignung haben die eingesetzten Sensoren, um relevante, das Fahrverhalten des Radfahrenden und des verkehrlichen Umfeldes zu bestimmen? Wie präzise ist die verwendete Sensorik, z. B. in Hinsicht auf Eigenlokalisation?
  • Welchen Gewinn bieten Daten vom verkehrlichen Umfeld bei der Identifikation der begünstigenden/hemmenden Faktoren von kritischen und verkehrliche ineffizienten Situationen?
  • Welche normalen, atypischen und ggf. kritischen Verkehrssituationen können erfasst werden?
  • Mit Hilfe welcher Informationen besteht das Potential, Radfahrende mit Informationen und Warnungen effizienter und sicher ans Ziel zu bringen?
  • Welche Daten von Radfahrenden können relevant für andere Verkehrsträger, z. B. für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge, sein, um Potentiale für das Radfahren zu heben?

Diese auf dem Gebiet der Verkehrswissenschaften platzierte Aufgabe bewegt sich im interdisziplinären Spannungsfeld zwischen verkehrssystemtechnischen und verhaltenspsychologischen Fragestellungen, wobei die Analyse der Eignung der Sensorik für zukünftige Fahrrad-Assistenzsysteme im Fokus steht.

Zu Ihren Aufgaben zählen:

  • Einarbeitung in Sensorik und Prozessierkette des zur Verfügung stehenden Fahrrades
  • Einarbeitung in das am DLR entwickelte Framework basierend auf dem Robot Operating System (ROS)
  • Anbindung der Fahrrad-Sensorik an dieses Framework zur Bereitstellung und Analyse der Multisensordaten des Radfahrenden und verkehrlichen Umfeldes
  • Analyse der Daten und Beantwortung der oben genannten Fragestellungen
  • Test der Sensorik unter Labor- und realen Verkehrsbedingungen und Ableitung von Optimierungspotentialen
  • Veröffentlichung der Ergebnisse in einer studentischen Arbeit und/oder nachgelagerten nationalen oder internationalen Publikation

Ihre Qualifikation:

  • laufendes Masterstudium der Informatik, Natur-, Ingenieurs- oder Verkehrswissenschaften oder vergleichbar
  • exzellenter Bachelor-Abschluss der Informatik, Natur-, Ingenieurs- oder Verkehrswissenschaften oder vergleichbar
  • Begeisterungsfähigkeit für Themen rund um das Fahrrad, Sensorik, Fahrerassistenzsysteme, Verkehrssicherheit, Verkehrssteuerung
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit und sehr gute Englischkenntnisse
  • selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • sehr vorteilhaft sind Erfahrungen im Umgang mit Linux, ROS und Data Science

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert.Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können.Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik.Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Job-Infos
Berufsfelder
Forschung
Studienfächer
Informatik
Informationstechnik
Ingenieurwissenschaften
Naturwissenschaften
Wirtschaftsinformatik
Abschluss
Bachelor
Unternehmen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Profil130 IT-Jobs
Auszeichnungen