Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

App-Entwicklung: Deep Dive mit Michael Körner

Getting Apps Done: Apps in Rekordzeit erstellen

Von Sven Festag

 

 

Eine App mit Backend bauen und eine Datenbank anbinden ‒ das klingt nach ganz schön viel Arbeit, obwohl es eigentlich ein Standard-Use-Case ist, den man immer braucht. – Michael Körner

Am 26. Januar 2021 fand die job I/O mit einem Special zum IT-Consulting statt. Experten aus der IT-Branche erzählten beim Virtual Job Event von ihren Erfahrungen aus der Praxis, gaben Tipps für Deinen Jobeinstieg und beantworteten Deine Fragen im Live-Chat.

Mit einer Live-Session zur App-Entwicklung war Michael Körner von msg dabei. Er zeigte, wie das msg Center of Competence Apps schneller programmiert. Dazu nutzen sie einen App-Baukasten, der die Einrichtung der Standardfunktionen übernimmt.

Du warst bei der Live-Session nicht dabei? Lehn’ Dich zurück und sieh Dir den Deep Dive von Michael in Ruhe an.

Hier siehst Du die Session der job I/O in voller Länge:

Im Deep Dive erklärte Speaker Michael Körner von msg systems, welche Arbeiten bei der App-Entwicklung besonders zeitintensiv sind. Im msg Center of Competence wurde mit Blueprint eine Lösung entwickelt, mit der Entwickler die üblichen Standardfunktionen schneller implementieren können.

Speaker

Michael Körner ist bei msg Lead-IT-Consultant – Insurance Solution Consulting Mitte. Er studierte Informatik an der Hochschule in Zwickau. Nach seinem Diplom und Master-Abschluss arbeitete Michael Kröner zunächst bei N+P Informationssysteme und wechselte dann zur msg systems AG. In den letzten 10 Jahren war er hier für verschiedene Kunden wie BMW, BG Phoenics und die Allianz tätig. Er unterstützt weiterhin bei der Ausbildung zum Oracle Certified Professional und leitet das Center of Competence Mobile Technologies.

Unternehmen

msg systems ist Dienstleister für IT-Consulting, Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Weltweit beschäftigt das Unternehmen 8.500 Mitarbeiter in 28 Ländern. In Deutschland hat msg 20 Standorte.

Standardfunktionen kosten Zeit

Desktop-Lösungen gelten noch immer als Standard, aber inzwischen beherrschen mobile Anwendungen den Markt. Sie sollen die Betriebssysteme Android und iOS unterstützen, Web-Zugriff bieten und mit gutem Design performant laufen. Und natürlich sollen gleichzeitig die Entwicklungskosten möglichst gering sein.

Hinter diesen Anforderungen stecken Standardfunktionen, die den App-Entwicklern viel Arbeit bereiten: Registrierung und Anmeldung, Formulardaten eingeben und in einer Datenbank speichern. Um Apps schneller zu programmieren, entwickelte das msg Center of Competence deshalb den Baukasten Blueprint.

App-Baukasten erstellt Codebasis

Blueprint läuft in der Kommandozeile und fragt die einzelnen Bausteine ab. Neben den Daten wie Name oder Speicherort gehören dazu etwa der Projekttyp, das Backend oder die Serverumgebung. Zur Auswahl stehen die Frameworks Angular, Ionic und Flutter. Die Baukasten-Struktur ist dabei agil ausgerichtet und passt sich immer an die bisherige Auswahl des Nutzers an. So kann der Nutzer z.B. bei Bedarf entscheiden, ob er eine Login-Funktion benötigt oder nicht.

Aus der Nutzereingabe erstellt Blueprint eine Codebasis mit Verknüpfung von Backend und Datenbank. Auch ein vorgegebenes Aussehen, etwa im Corporate Design, fertigt der App Builder an. Alle Elemente lassen sich sofort beliebig anpassen. Die immer gleich generierte Struktur verbessert die Übersicht und hilft den Entwicklern in großen Projekten. In Zukunft sollen auch weitere, wiederkehrende Schritte in Blueprint ergänzt werden.
Live App-Entwicklung mit App Builder

Cross-Platform-App mit Flutter programmieren

In der Session zeigte Michael Körner live, wie Blueprint funktioniert. Er erstellte eine Flutter-App mit lokal installiertem Parse-Backend und Datenbank. Flutter ist ein Open-Source-Framework von Google, mit dem Cross-Platform-Apps, also Anwendungen für unterschiedliche Betriebssysteme, entwickelt werden. Das Besondere daran: In Flutter sind dafür nur wenige Änderungen nötig.

Flutter nutzt als Programmiersprache Dart, die Du als Entwickler mit Java-Erfahrung vergleichsweise leicht erlernen kannst, weil sie eine ähnliche Syntax hat. In seiner Live-Session auf der job I/O nutze Michael Körner die Entwicklungsumgebung Visual Studio Code. Du könntest aber auch Dartpad oder Android Studio nutzen. Ein Vorteil von Flutter: Änderungen im Programmcode lassen sich in Flutter zur Laufzeit vornehmen. Die kompilierte Anwendung lässt sich direkt über die App Stores verteilen.
Der Deep Dive im Überblick:
  • 01:30 – Michael Körner stellt sich und msg vor
  • 02:20 – Anforderungen an Apps
  • 03:50 – Mit Baustein-Prinzip schneller Apps bauen
  • 07:45 – Blueprint live im Einsatz
  • 11:15 – App mit Flutter programmieren
  • 14:55 – Datenbank-Anbindung: Registrierung und Anmeldung
  • 16:15 – Dein Jobeinstieg bei msg
  • 17:40 – Fragen aus dem Live-Chat
 

Arbeitgeber bewerben sich bei Dir!
Ganz einfach:

Anonymes Profil anlegen
! Unternehmens- anfragen erhalten
C V Kontaktdaten freigeben & durchstarten!

Arbeitgeber bewerben sich bei Dir!
So funktioniert's:

Anonymes Profil anlegen
! Unternehmens- anfragen erhalten
C V Kontaktdaten freigeben & durchstarten!
Es ist kostenlos
Kostenlos registrieren