Druckverlustmessung an metallischen Filtergeweben mit flüssigem Stickstoff

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Bremen

Top
Programminfos

Schwerpunkte

  • Forschung & Entwicklung

Gewünschte Studienfächer

  • Mathematik
  • Physik

Abschluss

  • Bachelor
  • Master/Diplom

Einsatzorte

  • Bremen

Gut zu wissen

  • Ausgeschrieben vom Institut für Raumfahrtsysteme
Stellenbeschreibung

Ihre Mission:

Das Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen analysiert und bewertet komplexe Systeme der Raumfahrt hinsichtlich technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz. Das Institut entwickelt raumfahrtgestützte Anwendungen für den wissenschaftlichen, kommerziellen sowie sicherheitsrelevanten Bedarf und setzt diese in Kooperation mit anderen DLR-Instituten, Forschungseinrichtungen und der Industrie um.

Die Abteilung Transport- und Antriebssysteme befasst sich primär mit der Erforschung und Entwicklung von Technologien der Treibstoffhandhabung von Raumfahrzeugen. Im Fokus der experimentellen Untersuchungen in unserem Labor in Bremen steht dabei die Handhabung kryogener Treibstoffe, bis hin zum Temperaturniveau von flüssigem Wasserstoff (20 K). Triebwerke von kryogenen Oberstufen müssen während des Betriebs kontinuierlich mit flüssigem Treibstoff versorgt werden. Das Verhalten der Treibstoffe stellt insbesondere bei mehrfacher Wiederzündung des Triebwerks und dazwischen liegenden Freiflugphasen besondere Anforderungen an das Tanksystem. Die Wiederzündung erfordert, dass der Treibstoff im Tank im spezifizierten Temperaturbereich vorgehalten wird und bei verschiedenen Restbeschleunigungen und kleinen Flüssigkeitsmengen blasenfrei zum Antriebssystem gefördert wird. Besonders der Einsatz von Treibstoffturbopumpen erfordert eine blasenfreie Anströmung. Spezielle Tankeinbauten (sogenannte Liquid Acquisition Devices – LAD) nutzen metallische Filter aus sehr feinem Drahtgewebe, um eine blasenfeie Anströmung zu ermöglichen. Im Kryo-Labor des DLR in Bremen wurde ein Versuchsaufbau realisiert, der es ermöglicht, Komponenten von solchen Tanksystemen zu untersuchen. Für diesen Versuchsaufbau werden zwei vakuumisolierte Stickstoff-Kryostate genutzt, welche über eine isolierte Transferleitung miteinander verbunden sind.

Im Rahmen der Studienarbeit sollen Proben von verschiedenen feinen Metallfiltergeweben untersucht und deren Strömungswiederstand bei unterschiedlichen Durchflussraten bestimmt werden. Dazu wird eine Siebhaltevorrichtung mit der entsprechenden Gewebeprobe in die Transferleitung integriert. Die Stickstoffförderung erfolgt über eine Druckregelung im Kryostaten. Die Messdaten sollen erfasst und anschließend ausgewertet werden. Die erzielten Messergebnisse sind wissenschaftlich zu diskutieren und kritisch mit Daten aus der Literatur zu vergleichen. Die Studienarbeit ist ab sofort zu vergeben.

Zu Ihren Aufgaben gehört:

  • Einarbeitung in das Thema
  • Versuchsvorbereitung
  • Reinigung und Einbau der Siebproben
  • Durchführung von Durchflussmessungen mit flüssigem Stickstoff (LN2) an Siebproben
  • Auswertung der Messergebnisse
  • wissenschaftliche Analyse und Darstellung der Messergebnisse
  • Vergleich mit Literatur

Ihre Qualifikation:

  • Studium Produktionstechnik, Luft-und Raumfahrt, Physik oder einer vergleichbaren Ingenieurs- oder Naturwissenschaft
  • Freude am Experimentieren
  • handwerkliches Geschick
  • eigenständiges Arbeiten als Teil eines Teams
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert.Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können.Wir bemühen uns, den Anteil an Mitarbeiterinnen zu erhöhen und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen.Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Jetzt bewerben

27 weitere Einstiegsprogramme von Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)