job I/O- Virtual Job Event am 22.09.
job I/O- Dein Virtual Job Event: Triff 36 IT-Arbeitgeberlive am 22.09.202113:30 - 18:30.
Jetzt kostenlos anmelden!
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Top

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen als Arbeitgeber

Arbeiten bei der Landwirtschaftskammer NRW – mehr als nur Landwirtschaft!

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ist ein moderner und familienfreundlicher Arbeitgeber mit zentralem Standort in Münster und Außendienststellen in ganz Nordrhein-Westfalen.

Zur Umsetzung der ihr übertragenen Aufgaben hat die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ein flächendeckendes Netz für die Beratung, Bildung und die Förderung in sämtlichen Produktionsbereichen der Landwirtschaft und des Gartenbaus entwickelt und aufgebaut. Außerdem kann sie zur Generierung von Wissen und Kompetenzen auf umfangreiche Kapazitäten in der Tier- und Pflanzenproduktion zugreifen. Das ermöglicht ihr, praxisgerechte Lösungen durch angewandte Forschung zu erarbeiten.
Insgesamt beschäftigt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ca. 1600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 40 Berufen. Die Beschäftigten sind in unterschiedlichen Bereichen wie z.B. dem Argraingenieurwesen, der Tiergesundheit, dem Gartenbau, dem Versuchswesen und der Verwaltung tätig.

Aufgaben

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hat die Aufgabe, die Landwirtschaft und die in ihr Berufstätigen zu fördern und zu betreuen und im Rahmen ihrer Aufgaben den ländlichen Raum zu stärken.

Description image

Karriere und Ausbildung

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen bildet jedes Jahr in verschiedenen Berufen aus. Als moderner Arbeitgeber ist es wichtig, früh Nachwuchstalente zu gewinnen und zu fördern. Deshalb bieten wir einiges, um junge Menschen für uns zu gewinnen.

Durch kompetente Ansprechpartner in den verschiedensten Dienststellen gewährleisten wir, dass unsere Auszubildenden stets einen Ansprechpartner vor Ort haben. Dank der Tatsache, dass es bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen sowohl Verwaltungsexperten als auch Fachspezialisten gibt, bleibt keine Frage unbeantwortet. Sollte es trotz allem Probleme oder Fragen geben, steht natürlich die Ausbildungsleitung jederzeit zur Verfügung.

B. Sc. + Fachinformatiker/in – Fachrichtung Systemintegration

Bachelor of Science einschließlich Fachinformatiker/in – Fachrichtung Systemintegration – im Rahmen des dualen Studienganges Systemtechnik an der Fachhochschule Dortmund
Die Ausbildung zur/zum Fachinformatiker/in beginnt am 1. August eines jeweiligen Jahres. Während der viereinhalbjährigen Ausbildung erlernen Sie die Planung und Konfiguration von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik, wie beispielsweise der vernetzten Systeme einschließlich aller Hard- und Softwarekomponenten. Zum zu erlernenden Aufgabenbereich gehört das Einrichten dieser Systeme beim Kunden, das sind die Verwaltungsstandorte in Münster sowie die landesweit vorhandenen Dienststellen der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, die Betreibung der Systeme und die Fehlerbehebung bei auftretenden Störungen. Auch die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung der Anwender gehört zu den Tätigkeitsfeldern.

Der theoretische Teil Ihrer Ausbildung findet an maximal drei Tagen der Woche an der Fachhochschule Dortmund statt und umfasst neun Semester. Die Vorlesungen beginnen jährlich zum Wintersemester. Der Studiengang ist modular aufgebaut, wobei sich die Module in der Regel aus mehreren Lehrveranstaltungen zusammensetzen, welche thematisch und zeitlich aufeinander abgestimmt sind. Zu Beginn des Studiums werden Orientierungs- und Brückentutorien, inklusive eines Mathematikvorkurses und eines Programmiervorkurses, angeboten. Während im ersten und zweiten Semester Grundlagen vermittelt werden, finden in den darauffolgenden Semestern vertiefendende Kurse, wie bspw. ein „Programmierkurs Systemintegration“ oder „IT-Landschaft – Planung und Umsetzung“, statt. In den letzten beiden Semestern werden ausgewählte Wahlpflichtmodule belegt.

Das praktische Wissen Ihrer Ausbildung erlangen Sie an den restlichen zwei Tagen der Woche im Fachbereich Informationstechnik der Landwirtschafskammer Nordrhein-Westfalen in Münster unter Einbezug der landesweit ansässigen Dienststellen und Verwaltungsstandorte. Während der vorlesungsfreien Zeit, mit Ausnahme der Urlaubs- und Prüfungszeiträume, sind Sie in der Praxis tätig. Dort lernen Sie die praktischen Aufgabenstellungen eines Informatikers kennen.

Die ersten fünf Semester bereiten parallel auch auf die Abschlussprüfung zur/zum Fachinformatiker/in – Fachrichtung Systemintegration – vor, die im sechsten Semester vor der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen abgelegt wird. Zusätzliche IHK-Prüfungsinhalte werden in zwei Ergänzungskursen im fünften und sechsten Semester sowie einer Blockveranstaltung und der IHK Prüfungsvorbereitung im sechsten Semester vermittelt.

Das neunte Fachsemester besteht aus Praxisphase und Bachelorarbeit, die ebenfalls im Fachbereich Informationstechnik abgeleistet werden. Das Studium endet mit dem Abschluss des Prüfungsverfahrens zum Bachelor of Science (B.Sc.) an der Fachhochschule Dortmund.

Weitere Informationen zum dualen Studiengang erhalten Sie bei der Fachhochschule Dortmund und hier:

https://www.fh-dortmund.de/hochschule/informatik/ueber-den-fachbereich/kooperationen/kooperationen-dualer-studiengang-software-und-systemtechnik.php

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Uneingeschränkte Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife
  • Gute Noten in den Fächern Informatik, Mathematik und Englisch erhöhen die Einstellungschancen

Was Sie außerdem mitbringen sollten:

  • Motivation
  • Zuverlässigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Kreativität
  • Teamgeist
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Flexibilität
  • PKW-Führerschein wünschenswert

Verdienst während der Ausbildung und des Studiums:

Während der insgesamt 4 ½ jährigen Ausbildung sieht die Ausbildungsvergütung wie folgt aus:

Aktuelle monatliche Ausbildungsvergütung (brutto)
(bis zum Ablauf des Kalendermonats, in dem die Abschlussprüfung des Ausbildungsteils erfolgreich abgelegt wird):

  • Ausbildungsjahr: 1.036,82 € + 150 € Studienentgelt
  • Ausbildungsjahr: 1.090,96 € + 150 € Studienentgelt
  • Ausbildungsjahr: 1.140,61 € + 150 € Studienentgelt
  • Aktuelle monatliche Ausbildungsvergütung nach dem Ablauf des Kalendermonats, in dem die Abschlussprüfung des Ausbildungsteils erfolgreich abgelegt wurde (brutto): 1.250,00 €

Darüber hinaus werden Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld) und vermögenswirksame Leistungen sowie eine Prämie bei Bestehen der Abschlussprüfung gewährt.

B. Sc. + Fachinformatiker/in – Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Ausbildung
Die Ausbildung zur/zum Fachinformatiker/in beginnt am 1. August eines jeweiligen Jahres. Während der viereinhalbjährigen Ausbildung erlernen Sie die Auswahl, Entwicklung, Anpassung, Wartung von Software und Datenbanken sowie die geeigneten Methoden und Verfahren der Softwaretechnik, Programmiersprachen und Entwicklungswerkzeuge. Auch die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung der Anwender gehört zu den Tätigkeitsfeldern.

Der theoretische Teil Ihrer Ausbildung findet an maximal drei Tagen der Woche an der Fachhochschule Dortmund statt und umfasst neun Semester. Die Vorlesungen beginnen jährlich zum Wintersemester. Der Studiengang ist modular aufgebaut, wobei sich die Module in der Regel aus mehreren Lehrveranstaltungen zusammensetzen, welche thematisch und zeitlich aufeinander abgestimmt sind. Zu Beginn des Studiums werden Orientierungs- und Brückentutorien, inklusive eines Mathematikvorkurses und eines Programmiervorkurses, angeboten. Während im ersten und zweiten Semester Grundlagen vermittelt werden, finden in den darauffolgenden Semestern vertiefendende Kurse, wie bspw. ein „Programmierkurs Anwendungsentwickler“ oder „Softwaretechnik C (Softwaremanagement)“, statt. In den letzten beiden Semestern werden ausgewählte Wahlpflichtmodule belegt.

Das praktische Wissen Ihrer Ausbildung erlangen Sie an den restlichen zwei Tagen der Woche im Fachbereich Informationstechnik der Landwirtschafskammer Nordrhein-Westfalen in Münster unter Einbezug der landesweit ansässigen Dienststellen und Verwaltungsstandorte. Während der vorlesungsfreien Zeit, mit Ausnahme der Urlaubs- und Prüfungszeiträume, sind Sie in der Praxis tätig. Dort lernen Sie die praktischen Aufgabenstellungen eines Informatikers kennen.

Die ersten fünf Semester bereiten parallel auch auf die Abschlussprüfung zur/zum Fachinformatiker/in – Fachrichtung Anwendungsentwicklung – vor, die im sechsten Semester vor der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen abgelegt wird. Zusätzliche IHK-Prüfungsinhalte werden in zwei Ergänzungskursen im fünften und sechsten Semester sowie einer Blockveranstaltung und der IHK Prüfungsvorbereitung im sechsten Semester vermittelt. Das neunte Fachsemester besteht aus Praxisphase und Bachelorarbeit, die ebenfalls im Fachbereich Informationstechnik abgeleistet werden. Das Studium endet mit dem Abschluss des Prüfungsverfahrens zum Bachelor of Science (B.Sc.) an der Fachhochschule Dortmund.

Weitere Informationen zum dualen Studiengang erhalten Sie bei der Fachhochschule Dortmund und hier:

https://www.fh-dortmund.de/studienangebot_software_systemtechnik_ba

Aktuelle monatliche Ausbildungsvergütung (brutto)
(bis zum Ablauf des Kalendermonats, in dem die Abschlussprüfung des Ausbildungsteils erfolgreich abgelegt wird):

  • Ausbildungsjahr 1.036,82 € + 150 € Studienentgelt
  • Ausbildungsjahr 1.090,96 € + 150 € Studienentgelt
  • Ausbildungsjahr 1.140,61 € + 150 € Studienentgelt
  • Aktuelle monatliche Ausbildungsvergütung nach dem Ablauf des Kalendermonats, in dem die Abschlussprüfung des Ausbildungsteils erfolgreich abgelegt wurde (brutto):
    1.250,00€

Darüber hinaus werden Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld), vermögenswirksame Leistungen sowie eine Prämie bei Bestehen der Abschlussprüfung gewährt.

Wir erwarten

  • Uneingeschränkte Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife
  • Gute Noten in den Fächern Informatik, Mathematik und Englisch erhöhen die Einstellungschancen
  • Motivation
  • Zuverlässigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Kreativität
  • Teamgeist
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Flexibilität
  • PKW-Führerschein wünschenswert

Wir bieten

  • Eine zukunftsorientierte Ausbildung
  • Flexible Arbeitszeiten in Form von Gleitzeit
  • Umfassende praktische Ausbildung durch qualifizierte Ausbilder/innen
  • Sehr gute Betreuung während der Ausbildung
  • 30 Tage Urlaub
  • E-Learning
Description image

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten

Karriere, Freizeit, Familie - all das lässt sich mit einem Job in der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen sehr gut verbinden. Wir zeichnen uns durch vielseitige Aufgaben im "grünen Bereich" aus, die sich auch in der eigenen Arbeit widerspiegeln. Sie kommen während Ihrer Arbeit mit den verschiedensten Berufsgruppen und Inhalten in Kontakt. Gemeinsam verfolgen wir als Landwirtschaftskammer NRW das Ziel, den ländlichen Raum, die Natur und die Umwelt in Nordrhein-Westfalen zu stärken und nachhaltig zu entwickeln. Durch Standorte in ganz Nordrhein-Westfalen ermöglichen wir es Ihnen die Work-Life-Balance durch geringe Fahrzeiten zu verwirklichen.

Attraktive Arbeitszeitmodelle

Eine flexible Arbeitszeitgestaltung ist für die Landwirtschaftskammer NRW wesentlicher Bestandteil einer modernen Verwaltung. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer gibt es verschiedene Möglichkeiten, das für sie passende Arbeitszeitmodell auszuwählen. In diesem Rahmen bietet sie folgende Möglichkeiten:

  • Gleitzeit
  • Individuelle Regelungen von Präsenzzeiten
  • Jahresarbeitszeitkonten
  • Telearbeit
  • Arbeitszeitkonten
  • Jobsharing

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ist für ein erfolgreiches Berufsleben von großer Bedeutung. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei zu unterstützen, gesund zu leben und gesund zu arbeiten, wurde ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) eingeführt. Dieses System verfolgt unterschiedlichen Ziele, zum Beispiel die Erhaltung und Förderung der Arbeitskraft, Reduzierung der Krankentage. Damit diese Ziele erreicht werden, wurden unter anderem folgende Punkte umgesetzt:

  • Implementierung einer BGM-Beauftragten und eines BGM-Lenkungskreises.
  • Die Möglichkeit zur Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen.
  • Die Möglichkeit zur Teilnahme am Betriebssport.
  • Die Möglichkeit zur Teilnahme an Gesundheitstagen.
  • Benennung eines Betriebsarztes.
  • Die Möglichkeit zur Nutzung einer kostenfreien Fitness-App.
Description image

Familienfreundlicher Arbeitgeber

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen möchte es ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, Arbeit und Privatleben möglichst stressfrei miteinander zu koordinieren. Um dies zu realisieren, bietet die Landwirtschaftskammer unterschiedliche Möglichkeiten und Arbeitszeitmodelle. Darüber hinaus unterstützt sie die Beschäftigten durch besondere Angebote in der Elternzeit, beim Wiedereinstieg sowie bei der Betreuung von Kindern, bei der Pflege von Angehörigen und fördert Maßnahmen zur eigenen Gesundheit und zur Wiedereingliederung nach einer Krankheit ins Arbeitsleben.

Kinder- und Familienbetreuung
Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen unterstützt ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen der Kinderbetreuung. Im Detail erfolgen Unterstützungen in folgenden Bereichen:

  • Mitnahme von Kindern ins Büro
  • Bietet externe Angebote zur Ferienbetreuung an
  • Pflege von Angehörigen
  • Pflegende Angehörige haben die Möglichkeit sich unter bestimmten Voraussetzungen von der Arbeit freistellen zu lassen oder sich, im Rahmen einer Umgestaltung der Arbeitszeit, Freiräume für die Pflege zu schaffen.

Sicherheit und Perspektiven

Die Landwirtschaftskammer NRW ist ein Arbeitgeber aus dem Bereich des öffentlichen Dienstes. Das bedeutet, dass wir durch den Tarifvertrag der Länder unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern finanzielle Sicherheit garantieren können. Darüber hinaus bieten wir unseren Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern an, eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung zu erhalten. Auf eine Befristung von Arbeitsverhältnissen im IT-Bereich verzichten wir in der Regel. Durch eine umfangreiche Einarbeitung und individuelle Fortbildungsmöglichkeiten, haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit sich individuell weiterzuentwickeln.

Kontakt
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen logo
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Nevinghoff 40
48147 Münster
0251 2376-484
WebsiteKarriereportalKontakt
Daten & Fakten
Branchen
  • Öffentlicher Dienst

Mitarbeiter
ca. 1600

Standort
Die Zentrale mit der IT-Abteilung ist Münster
Auszeichnungen