Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Alan Turing, Mathematiker, Logiker und Kryptoanalytiker

We can only see a short distance ahead, but we can see plenty there that needs to be done

Von Deborah Liebig

 

 

We can only see a short distance ahead, but we can see plenty there that needs to be done.

Alan Mathison Turing war ein britischer Mathematiker, Logiker und Kryptoanalytiker.

Mit dem Berechenbarkeitsmodell der Turingmaschine legte er die theoretische Basis für die heutige Informations- und Computertechnologie. Obwohl Zuse und Turing zur selben Zeit ähnliche Ideen verfolgten, lernten sie sich und ihre jeweiligen Arbeiten erst nach dem Zweiten Weltkrieg kennen.

Damals...

...Ende Mai 1936 war Turing 24 Jahre jung und beeindruckte die Fachwelt mit seinem Aufsatz "On Computable Numbers, with an Application to the 'Entscheidungsproblem'". Darin beschrieb er das Konzept eines elektronischen Gehirns, das alle berechenbaren Probleme lösen kann. Sein abstraktes Rechner-Modell benötigt dazu nur drei Operationen: Lesen, Schreiben und das Bewegen des Lesekopfs. Mit diesem Aufsatz schuf Turing die theoretische Grundlage für moderne Computer.

Für die britische Regierung entschlüsselte er mit nur 27 Jahren fast im Alleingang die Chiffriermaschine "Enigma" der deutschen Wehrmacht. Und während Zuse in Deutschland am Riesenrechner Z1 tüftelte, entwarf Turing einen Röhrenrechner, mit schnellem Speicher für digitale Daten. Im Jahr 1950 formulierte Turing ein völlig neues Konzept zur Automatisierung intelligenten Verhaltens – die Künstliche Intelligenz. Daraufhin entwickelte er Anfang der 50er Jahre eines der ersten Schachprogramme. Im Gegensatz zu Zuse hielt er es jedoch nirgendwo lange aus. Der leidenschaftliche Marathon-Läufer wartete selten auf die praktische Umsetzung seiner Ideen.

Auch wenn Turing von seinen Mitarbeitern und Kollegen respektvoll "The Prof" genannt wurde, lagen bei ihm Genie und Wahnsinn eng beieinander. Der hochintelligente und exzentrische Einzelgänger kettete schonmal seinen Kaffeebecher an die Heizung, um ihn vor Diebstahl zu sichern. Unter dem Trenchcoat war er oft nur mit einem bequemen Pyjama bekleidet. Und gegen seinen Heuschnupfen schützte er sich pragmatisch mit einer Gasmaske.

Auf den Hochbegabten wartete jedoch keine steile Karriere – sondern ein tragischer Fall vom gefeierten Kriegshelden, vom Nazi-Code-Knacker, zum gesellschaftlich Geächteten. Wegen seiner Homosexualität wurde er zu einer einjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Turing nahm schließlich das Alternativangebot an, mit dem weiblichen Hormon Östrogen "behandelt" zu werden. Diese psychiatrische Zwangsbehandlung begann 1952. Zwei Jahre später, im Juni 1954, nahm sich Turing wegen anhaltender Depressionen das Leben.

Heute...

...kann man Turings Arbeit in jedem Informatik-Lehrbuch nachlesen. Er gilt als einer der einflussreichsten Vordenker. Seine Arbeiten zur künstlichen Intelligenz, Sprachverschlüsselung oder Mustererkennung in der Natur gingen weit über den damaligen wissenschaftlichen Stand hinaus. Auf Turings Erkenntnisse wird noch immer zurückgegriffen – z.B. im Kontext von IT-Sicherheit und Kryptographie.

Bis heute ist seine Turingmaschine ein Kernelement der theoretischen Informatik. Auch der Turing-Test zum Nachweis künstlicher Intelligenz geht auf ihn zurück. Die wichtigste Auszeichnung in der Informatik, der Turing Award, wurde ebenfalls nach dem visionären Wissenschaftler benannt.

Bild: Turing statue Surrey, gemeinfrei, zugeschnitten

 
Kostenlos registrieren
Unternehmen suchen nach Dir!
Zeig Dich und lass Dich von Arbeitgebern finden, die genau nach Deinen IT-Skills suchen.
Dein Profil ist komplett kostenlos. Betrete jetzt das nächste Level Deiner Jobsuche.