job I/O – Virtual Job Event: Triff IT-Arbeitgeber live am 20.06.2024 14:00 – 18:00.
job I/O – Virtual Job Event am 20.06.
Jetzt kostenlos anmelden!

Softwaretechnik studieren

Von der Idee zur digitalen Realität

Jenny Tiesler
Person vor Laptop mit Notizen auf dem Schreibtisch.

Hast Du Dich jemals gefragt, wie Apps, Websites und die ganzen smarten Technologien, die unser Leben heute prägen, entstehen? Ob Laptop, Smartphone, Smart Home oder das nice Feature im Auto: ohne die passende Software funktioniert kaum etwas in unserem Alltag. Software steuert das Internet der Dinge, die Bewegungsabläufe von Robotern und haucht virtuellen Welten Leben ein. Du interessierst Dich für Informatik und möchtest Spezialist:in für Software werden? Erfahre hier alle wichtigen Informationen über das Studium der Softwaretechnik und welche Möglichkeiten Du als Softwaretechniker:in oder Software Engineer auf dem IT-Arbeitsmarkt hast. Mach Dich bereit, um die digitale Zukunft zu gestalten!

Das Softwaretechnik-Studium oder Software Engineering studieren

Im Bachelor-Studium der Softwaretechnik oder inzwischen sehr viel gängiger Software Engineering geht es um den gesamten Prozess der Softwareentwicklung: von der Konzeptfindung, über die Analyse und Programmierung bis zur Wartung. Dabei befasst Du Dich neben der klassischen Programmierung von Anwendungen mit Prinzipien, Methoden (wie Projektmanagement oder Qualitätsmanagement) und Architekturkonzepten. Du beschäftigst Dich mit Mathematik, Datenbanken, Rechnerstrukturen, Betriebssystemen und verteilten Systemen. Je nach Studiengang können auch Kurse aus der Betriebswirtschaftslehre auf dem Lehrplan stehen. Der Bachelor-Studiengang in Softwaretechnik ist auf 6 bis 7 Semester angelegt. Die Anzahl der Semester variiert zusätzlich je nachdem, ob Du in Vollzeit oder Teilzeit studierst. Wenn Du Dein theoretisches Wissen gleich in der Praxis anwenden möchtest, bietet sich ein duales Studium Software Engineering an. Software Engineering kannst Du auch an vielen Fernunis studieren.

Du wirst in Deinem Bachelor in die Welt des Programmierens eintauchen und Sprachen wie Java, Python oder JavaScript erlernen. Damit legst Du den Grundstein für Deine Karriere als Software Engineer. Du bekommst tiefe Einblicke in die Entwicklungsprozesse von Software und wie Projekte von der Idee bis zur Bereitstellung verwaltet werden.

Du lernst Grundlagen der Softwarearchitektur kennen, von Monolithen bis Microservices, um die Struktur und das Design von Softwarelösungen zu planen. Du wirst Dich mit der Qualitätssicherung und Softwaretests beschäftigen und lernen, wie Du Software testest, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktioniert.

Neben den klassischen Vorlesungen und Seminaren haben die meisten Unis Laborkurse. In denen löst Du praktische Aufgaben. Bei diesen Praxisaufgaben handelt es sich um typische Softwareprojekte, von der Planung über die Problemanalyse und Prototyping bis zu Systemtests. Aber nicht nur die Fachkompetenz, auch die Interaktion im Team und mit Kund:innen kann Teil des Softwaretechnik-Studiums sein.

Im Verlauf des Studiums kannst Du Dich auf unterschiedliche Bereiche spezialisieren:

  • Im IT-Management geht es um die Abwicklung von Geschäftsprozessen mithilfe geeigneter Informationssysteme.

  • Im Games Engineering um die Methoden zur Schaffung interaktiver, virtueller Welten.

  • Im Systems Engineering werden Computer-Systeme entwickelt, die Prozesse durch Sensoren und Aktoren überwachen, steuern und visualisieren. Das ist besonders für IoT-Anwendungen z.B. im Smart Home wichtig.

Am Ende Deines Studiums der Softwaretechnik kannst Du IT-Probleme genauestens analysieren und sie mit komplexen Software-Systemen lösen. Du designst Software so, dass sie alle ermittelten Anforderungen erfüllt. Du baust die Anwendung und sorgst mit Software-Tests für den Feinschliff.

Wenn Dir das noch nicht reicht, kannst Du Dich im Master-Studiengang noch weiter spezialisieren. Je nach Universität oder Hochschule variieren die Schwerpunkte. An der TU Chemnitz kannst Du Dich z.B. auf Automotive Software Engineering spezialisieren. Bei einigen Hochschulen ist die Studiensprache Englisch, z.B. an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Informatik studieren versus Software Engineering studieren

Das klassische Informatik-Studium hat einen breiteren Fokus und Du bekommst Einblicke in die verschiedenen Teilgebiete der Informatik und mathematischen Grundlagen. Das Studium der Softwaretechnik dagegen ist spezifischer auf die Software-Entwicklung, das Design, Testing und Verwaltung von Softwarelösungen ausgerichtet ist. Im Studium Softwaretechnik lernst Du zunächst die Grundlagen der Informatik, denn die sind auch für Software-Spezialist:innen essenziell. Du musst wissen, wie Daten strukturiert sind, wie Algorithmen, komplexe KI und maschinelles Lernen funktioniert. Genauso wichtig ist Statistik, damit Du Algorithmen verstehst und große Datenmengen analysieren kannst.

Das Studium der Softwaretechnik legt besonderen Wert auf Software-Engineering-Methoden und -Prozesse, um qualitativ hochwertige Software zu entwickeln. Beide Studiengänge bieten Dir praktische Anwendungen, wobei das Informatik-Studium theoretische Konzepte und Algorithmen stärker in den Fokus nimmt. Das Studium der Softwaretechnik setzt praktische Schwerpunkte in der Softwareentwicklung und Projektarbeit.

Deine Einsatzfelder als Software-Ingenieur:in

Als Software-Techniker:in oder Software Engineer bist Du Spezialist:in für die Gesamtentwicklung von Softwareprojekten und hast gleichzeitig Kompetenzen in der Zusammenarbeit mit Fachbereichen und Kund:innen. Damit bist Du sehr gefragt z.B. in Softwarehäusern, bei Hardwareherstellern, in der Automobilbranche, in der Games-Industrie oder als Consultant in Beratungsunternehmen mit IT-Schwerpunkt.

Je nach Spezialisierung modellierst Du als Softwareingenieur:in z.B. auf die Bedürfnisse der Kund:innen zugeschnittene Software-Systeme in einem agilen Umfeld und bist in engem Austausch mit Product Owner und IT-Architekt:in. Neben Cloud-native-Anwendungen, Micorservices, DevOps, KI, Domain Driven Design beschäftigst Du Dich mit den unterschiedlichsten Themen und Technologien. Du entwickelst verteilte Internetanwendungen, konzipierst Informationssysteme, betreust und berätst Kund:innen oder arbeitest im technischen Vertrieb.

TL;DR:
  • Im Bachelor-Studium der Softwaretechnik oder Software Engineering geht es um den gesamten Prozess der Softwareentwicklung: von der Konzeptfindung, über die Analyse und Programmierung bis zur Wartung.
  • Im Studium der Softwaretechnik lernst Du die Prinzipien, Methoden und Konzepte kennen, um komplexe Softwaresysteme zu entwickeln.
  • Nach dem Studium kannst Du Dich auf verschiedene Bereiche spezialisieren, wie z.B. IT-Management, Games Engineering oder Systems Engineering.

Das könnte Dich auch interessieren ...