Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Bastian Wormuth, Mathematiker, Director und Teamleiter bei ifb

Bastian Wormuth

„Mein Rat an junge Kolleginnen und Kollegen: Übernehmt Verantwortung.“

Von Bastian Wormuth

 

 

Vor fast 11 Jahren, also mitten in der Finanzkrise, wechselte ich zur ifb group. Trotz der unsicheren Zeiten entschied ich mich für die berufliche Neuorientierung bei ifb, weil mich die Kombination aus fachlicher Kompetenz und technischem Know-how überzeugte. Mein eigenes Profil war damals sehr technisch ausgelegt, so dass mich der bei ifb ebenso starke Aspekt der Fachberatung besonders reizte.

Meine Laufbahn bei ifb und die vieler Kollegen zeigt, dass man sich bei ifb schnell und gut entwickeln und dabei von großen Freiheitsgraden profitieren kann. Jeder bekommt hier die Chance, interessante Themen mit Zukunftspotenzial zu verfolgen. Mit Fragen kann man sich immer an andere wenden und bekommt zuverlässig eine Antwort. Die Diskussionskultur bei ifb ist offen und zielgerichtet, so dass die unternehmensweite Zusammenarbeit wirklich gut funktioniert. Diese Unterstützung ist wichtig, da wir auf Projekten und in innovationsgetriebenen Fachgebieten auch Themen begegnen, die wir noch erschließen müssen. Der berühmte Sprung ins kalte Wasser wird also ein Stück weit zur Normalität. Aber gerade das macht diese Arbeit so interessant und das Teamwork mit Kollegen so wertvoll. Das gilt auch für mein eigenes, sehr breit aufgestelltes Themengebiet Business Intelligence (BI), BI-Architektur, Data Governance und Data Warehousing. Wenn ich in internen Workshops neuen Mitarbeitern begegne, sprechen wir auch über Kompetenzen und Werte, die im Beraterleben wichtig sind. Das sind natürlich viele, aber häufig kommen drei zur Sprache: Frustrationstoleranz, Hartnäckigkeit und Abstraktionsvermögen. Frustrationstoleranz bedeutet dabei nichts Negatives, im Gegenteil.

Wer immer wieder Neuland betritt, wird auch einmal in die falsche Richtung laufen oder etwas unsicheres Gelände vorfinden. Im Normalfall wird man dann vom Team aufgefangen und kommt am Ende sicher zum Ziel. Dennoch müssen wir hartnäckig bleiben, Hürden nehmen, aus Fehlern lernen und nicht aufgeben. Lebenslanges Lernen gilt für unsere Branche mehr als in vielen anderen. Kommt dann noch Abstraktionsvermögen hinzu, lassen sich komplexe Probleme einfacher lösen. Aber mein wichtigster Rat für neue Kollegen ist: Übernehmt Verantwortung, dann werdet ihr erfolgreich sein.